TSV 54-DJK München e.V..

Der Verein im Münchner Norden

Damengymnastik Thelottschule


Christa Sachs

Leiterin Damengymnastik Thelottschule 



Unsere Gymnastikgruppe besteht seit mehr als 40 Jahren; die ersten Jahrzehnte als reine Damengymnastik. Einige von uns haben als junge Mütter angefangen und sind jetzt als Oma oder sogar Uroma immer noch dabei. Leider sind einige langjährige Mitturnerinnen in den letzten Jahren verstorben (Waltraud Osterrieder, Olga Brummer; wir denken noch oft an sie) oder haben aus Altersgründen, Krankheit oder Wegzug aufgegeben, so dass nur eine kleine Gruppe übriggeblieben ist.

Im Lauf der Jahrzehnte haben wir etliche Trainer und Trainerinnen kommen und gehen gesehen. Einer der ersten war der sehr beliebte und engagierte Sigi Bergmann, der leider viel zu früh von uns gegangen ist.

 Ein straffes und sehr effektives Training genossen wir dann lange  Jahre bei Michi Kirner. Wir haben uns erst einige Minuten warmgelaufen, dann kamen abwechslungsreiche Übungen, abschließend noch ein schweißtreibendes Basketballspiel. Als Michi aus beruflichen Gründen aufgeben musste folgten für einige Zeit mehrere Übungsleiterinnen aus einer Gymnastikschule. In Erinnerung geblieben ist Ute, die speziell unser Rhythmusgefühl sehr gefördert hat.

Dann kam Rainer Betz. Über 10 Jahre erfreuten wir uns an sehr abwechslungsreichen und mit viel Elan geleiteten Übungsstunden. Nachdem er schon einige Zeit mit seiner Familie von München nach Mehring gezogen war musste er dann leider wegen Überlastung aufgeben, was uns sehr leid getan hat. Der gute Kontakt zu ihm ist aber nach wie vor erhalten geblieben.

Anschließend übernahm Helge Tismar (mit Berliner Schnauze) unsere Damengymnastikgruppe, die dann in dieser Zeit auch erstmals durch einen männlichen Mitturner verstärkt wurde. Helge war immer sehr engagiert bei der Sache und uns hat das Training mit ihm immer viel Spaß gemacht.

Vor 11 Jahren übernahm dann Franziska Messerschmidt nach ihrer Ausbildung als Tanzgymnastik-Lehrerin unser Training, manchmal auch unterstützt durch einige ihrer Schwestern. Zu den immer schon mit flotter Musik unterlegten Gymnastikeinheiten kam dann Aerobic, viele schöne Tänze, und zuletzt Zumba dazu. Wir sind also auch immer offen für neue Gymnastik-Ideen. Auch deswegen hatten wir versucht, Hiphop und Tanz für Kinder anzubieten, anfangs auch durchaus mit Erfolg. Diese Kurse mussten dann aber leider wegen mangelnder Teilnahme wieder eingestellt werden. Wir hoffen, dass uns Franzi noch lange Zeit als Trainerin erhalten bleibt, auch wenn sie  jetzt eine kleine Auszeit wegen Familiennachwuchses nimmt und Helge sie in dieser Zeit dankenswerterweise vertritt.

Immer schon hat sich unsere Abteilung auch bei den diversen Vereinsveranstaltungen und Feierlichkeiten beteiligt, wie z.B. Tanzeinlagen bei Weihnachts- u. Jubiläumsfeiern, Betreuung beim Turnfest 1998, Mithilfe bei der Benefizveranstaltung. Schon seit sehr langen Jahren hat sich ein „harter Kern“ zusammengefunden, der nach der sportlichen Betätigung auch das gemütliche Beisammensein pflegt. Feste und dauerhafte Freundschaften sind daraus entstanden.

Auch deshalb wäre es schön, wenn wieder einige (jüngere) neue Teilnehmerinnen oder Teilnehmer zu uns stoßen würden, sodass unsere traditionsreiche Gruppe noch lange erhalten bleiben kann.